dcsimg

Austausch Ihrer personenbezogenen Daten mit Facebook


Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, wird ein Programm von Facebook geladen und ausgeführt. Dabei können auf Ihre Person bezogene Daten an Facebook übermittelt und dort gespeichert sowie seitens Facebook Cookies auf Ihrem Rechner gesetzt und gelesen werden.
Bayer hat keinen Einfluss auf Art und Umfang der Daten, die so von Facebook erhoben werden können.
Wenn Sie auf "Ablehnen"klicken, wird das Programm nicht geladen und keine personenbezogene Daten an Facebook übertragen.
Details hierzu entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung von Facebook.

Ablehnen Akzeptieren

Austausch Ihrer personenbezogenen Daten mit Google


Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, wird ein Programm von Google geladen und ausgeführt. Dabei können auf Ihre Person bezogene Daten an Google übermittelt und dort gespeichert sowie seitens Google Cookies auf Ihrem Rechner gesetzt und gelesen werden.
Bayer hat keinen Einfluss auf Art und Umfang der Daten, die so von Google erhoben werden können.
Wenn Sie auf "Ablehnen"klicken, wird das Programm nicht geladen und keine personenbezogene Daten an Google übertragen.
Details hierzu entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung von Google.

Ablehnen Akzeptieren

Austausch Ihrer personenbezogenen Daten mit YouTube


Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, wird ein Programm von YouTube geladen und ausgeführt. Dabei können auf Ihre Person bezogene Daten an YouTube übermittelt und dort gespeichert sowie seitens YouTube Cookies auf Ihrem Rechner gesetzt und gelesen werden.
Bayer hat keinen Einfluss auf Art und Umfang der Daten, die so von YouTube erhoben werden können.
Wenn Sie auf "Ablehnen"klicken, wird das Programm nicht geladen und keine personenbezogene Daten an YouTube übertragen.
Details hierzu entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung von YouTube.

Ablehnen Akzeptieren

Startseite » Berufserfahrene » Neues entdecken – als Medizinerin in der Pharmaindustrie
Neues entdecken – als Medizinerin in der Pharmaindustrie

Neues entdecken – als Medizinerin in der Pharmaindustrie

Mein Name ist Daniela Victoria Grohmann und ich bin Ärztin in der Abteilung Global Pharmacovigilance bei Bayer. Soweit ich mich erinnern kann, war ich schon immer neugierig, alternative Arbeitsfelder zur klinischen Praxis zu entdecken, in der die meisten Mediziner arbeiten.

Erster Kontakt mit der Industrie

An der Entwicklung neuer Medikamente beteiligt zu sein, die Lebensqualität von Patienten zu verbessern und die Möglichkeit zu haben, das Gesundheitssystem zu beeinflussen, waren einige der Gründe, warum mich die Pharmaindustrie schon im Studium fasziniert hat. Kurz vor meinem letzten Studienjahr, im Jahr 2011, hatte ich die Möglichkeit ein viermonatiges Praktikum bei Bayer im Bereich Risk Management, Global Pharmacovigilance in Berlin zu absolvieren. Wenn ich mir Ärzte in der Industrie vorgestellt habe, waren das immer Forschertypen im Labor. Während meiner Zeit bei Bayer habe ich jedoch vielfältige Karrieremöglichkeiten für Mitarbeiter mit medizinischem Hintergrund kennengelernt. Gegen Ende meines Praktikums hatte ich einen ersten Eindruck vom Arbeitsleben eines Arztes in der Pharmaindustrie sowie von den Unternehmensstrukturen bei Bayer erhalten und wertvolle Kontakte geknüpft. Das anspruchsvolle Arbeitsumfeld und die motivierende Unternehmenskultur von Bayer hatten mich überzeugt – es war also nur eine Frage der Zeit, bis ich zurückkehren würde. Nach meinem Abschluss an der Universität Hamburg und einem anschließenden einjährigen Abschnitt der Facharztausbildung im Bereich Radiologie bin ich im Sommer 2014 als Case Evaluator Oncology dann in die Abteilung Global Pharmacovigilance bei Bayer in Berlin zurückgekehrt.

Acht geben auf Arzneimittel

Pharmakovigilanz – oder Arzneimittelsicherheit – umfasst ein komplexes System von Überwachungsaktivitäten für pharmazeutische Produkte und der Identifizierung möglicher Risiken, um die Patientensicherheit zu gewährleisten. In diesem Zusammenhang sammeln und bewerten wir Nebenwirkungen und unerwünschte Reaktionen, die während der Behandlung mit einem bestimmten Medikament auftreten.

Seit dem Contergan-Skandal in den 1960er-Jahren sind Pharmakovigilanz-Abteilungen ein ganz wesentlicher Bereich in jedem Pharmaunternehmen und ein Geschäft ohne sie nicht mehr möglich. In der Onkologie-Abteilung bei Bayer fokussieren wir uns besonders auf die konstante Neubewertung von Nutzen-Risiko-Profilen unserer Krebs-Medikamente in frühen oder fortgeschrittenen Entwicklungsphasen sowie unserer Produkte, die bereits auf dem Markt etabliert sind. Unser Team ist international und entsprechend sind die Kollegen an Standorten auf dem gesamten Globus verteilt: Berlin / Deutschland, Sao Paulo / Brasilien und New Jersey / USA. Die meisten unserer Case Processors und Case Evaluators sind entweder ausgebildete Ärzte, Pharmazeuten oder haben einen ähnlichen Hintergrund im Bereich Gesundheitswesen. Pharmakovigilanz ist ein streng regulierter Bereich und wir müssen unsere Berichte an die zuständigen Arzneimittelbehörden innerhalb eines vorgegebenen Zeitrahmens überliefern. Daher gehören präzises Zeitmanagement und eine hohe Belastbarkeit zu den Grundvoraussetzungen für jeden Mitarbeiter in der Pharmakovigilanz.

Arbeiten bei Bayer in Brasilien

Eine der Grundlagen unserer Unternehmenskultur bei Bayer besteht darin, den Status quo zu hinterfragen, unser Handeln kritisch zu betrachten und zu verbessern. Die persönliche Weiterentwicklung ist wichtig für die Erfüllung unserer Mission und so habe ich kürzlich fast drei Monate an unserem Standort in São Paulo verbracht. Dort habe ich gelernt, interkulturelle Unterschiede zu überbrücken und einen guten Einblick in unsere brasilianische Organisation bekommen. Es war faszinierend einmal in São Paulo zu leben und zu arbeiten und an den Wochenenden Brasilien mit seiner ganzen Vielfalt zu erleben. Die Iguaçu-Wasserfälle, die zu den größten der Welt gehören, die inspirierende Architektur Niemeyers in der berühmten Hauptstadt Brasília und die endlosen Strände von Rio de Janeiro, sind nur ein paar Beispiele, die ich hier nennen kann. Die Gastfreundschaft und herzliche Aufnahme durch unsere brasilianischen Kollegen war wunderbar und gehört zu den Dingen, die ich nie vergessen werde.

„Science For A Better Life“

Wenn Du Arzt bist und darüber nachdenkst, in die Industrie zu gehen, dann mach es. Für aufgeschlossene Teamplayer, die flexibel und engagiert sind, ist Bayer ein idealer Arbeitgeber, bei dem man sich weiterentwickeln kann. Ich habe es nie bereut, die Arbeit im Krankenhaus hinter mir zu lassen. Im Endeffekt bin ich immer noch praktizierende Ärztin und helfe Patienten, nur aus einer anderen Perspektive: Patientensicherheit ist in der Pharmakovigilanz höchste Priorität. Durch das Monitoring unserer Produkte und ihrer Auswirkungen und die Identifizierung möglicher Risiken für die Sicherheit unserer Arzneimittel, verbessere ich das Leben unserer Patienten. Das motiviert mich am meisten und ist einer der Gründe, warum ich meine Arbeit bei Bayer liebe. Ich freue mich auf viele weitere spannende Jahre hier.

This post is also available in: Englisch

Allgemeine Nutzungsbedingungen Datenschutzerklärung Impressum Technische Hinweise
Austausch Ihrer personenbezogenen Daten mit Facebook
Wenn Sie auf “Akzeptieren” klicken, wird ein Programm von Facebook geladen und ausgeführt. Dabei können auf Ihre Person bezogene Daten an Facebook übermittelt und dort gespeichert sowie seitens Facebook Cookies auf Ihrem Rechner gesetzt und gelesen werden.

Bayer hat keinen Einfluss auf Art und Umfang der Daten, die so von Facebook erhoben werden können.

Wenn Sie auf “Ablehnen” klicken, wird das Programm nicht geladen und keine personenbezogene Daten an Facebook übertragen.

Details hierzu entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung von Facebook.

×
Austausch Ihrer personenbezogenen Daten mit Google
Wenn Sie auf “Akzeptieren” klicken, wird ein Programm von Google geladen und ausgeführt. Dabei können auf Ihre Person bezogene Daten an Google übermittelt und dort gespeichert sowie seitens Google Cookies auf Ihrem Rechner gesetzt und gelesen werden.

Bayer hat keinen Einfluss auf Art und Umfang der Daten, die so von Google erhoben werden können.

Wenn Sie auf “Ablehnen” klicken, wird das Programm nicht geladen und keine personenbezogene Daten an Google übertragen.

Details hierzu entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung von Google.

×
Austausch Ihrer personenbezogenen Daten mit YouTube
Wenn Sie auf “Akzeptieren” klicken, wird ein Programm von YouTube geladen und ausgeführt. Dabei können auf Ihre Person bezogene Daten an YouTube übermittelt und dort gespeichert sowie seitens YouTube Cookies auf Ihrem Rechner gesetzt und gelesen werden.

Bayer hat keinen Einfluss auf Art und Umfang der Daten, die so von YouTube erhoben werden können.

Wenn Sie auf “Ablehnen” klicken, wird das Programm nicht geladen und keine personenbezogene Daten an YouTube übertragen.

Details hierzu entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung von YouTube.

×