dcsimg

Austausch Ihrer personenbezogenen Daten mit Facebook


Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, wird ein Programm von Facebook geladen und ausgeführt. Dabei können auf Ihre Person bezogene Daten an Facebook übermittelt und dort gespeichert sowie seitens Facebook Cookies auf Ihrem Rechner gesetzt und gelesen werden.
Bayer hat keinen Einfluss auf Art und Umfang der Daten, die so von Facebook erhoben werden können.
Wenn Sie auf "Ablehnen"klicken, wird das Programm nicht geladen und keine personenbezogene Daten an Facebook übertragen.
Details hierzu entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung von Facebook.

Ablehnen Akzeptieren

Austausch Ihrer personenbezogenen Daten mit Google


Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, wird ein Programm von Google geladen und ausgeführt. Dabei können auf Ihre Person bezogene Daten an Google übermittelt und dort gespeichert sowie seitens Google Cookies auf Ihrem Rechner gesetzt und gelesen werden.
Bayer hat keinen Einfluss auf Art und Umfang der Daten, die so von Google erhoben werden können.
Wenn Sie auf "Ablehnen"klicken, wird das Programm nicht geladen und keine personenbezogene Daten an Google übertragen.
Details hierzu entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung von Google.

Ablehnen Akzeptieren

Austausch Ihrer personenbezogenen Daten mit YouTube


Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, wird ein Programm von YouTube geladen und ausgeführt. Dabei können auf Ihre Person bezogene Daten an YouTube übermittelt und dort gespeichert sowie seitens YouTube Cookies auf Ihrem Rechner gesetzt und gelesen werden.
Bayer hat keinen Einfluss auf Art und Umfang der Daten, die so von YouTube erhoben werden können.
Wenn Sie auf "Ablehnen"klicken, wird das Programm nicht geladen und keine personenbezogene Daten an YouTube übertragen.
Details hierzu entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung von YouTube.

Ablehnen Akzeptieren

Startseite » Fachgebiete » Medizin » Postdoc im Bayer DKFZ Joint Lab
Postdoc im Bayer DKFZ Joint Lab

Postdoc im Bayer DKFZ Joint Lab

Hallo! Ich heiße Rafael Carretero und arbeite als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bayer DKFZ (Deutsches Krebsforschungszentrum) Joint Lab für Krebsimmuntherapie. Wir entwickeln dort neue Therapien, die das Immunsystem unterstützen, Krebs zu bekämpfen. Meine Erfahrungen, die ich bisher bei Bayer gesammelt habe, möchte ich gerne mit Euch teilen und auch erläutern, was wir eigentlich ganz genau machen.

Ich bin Biologe mit der Fachrichtung Tumorimmunologie. Schon immer habe ich mich für die Krankheit Krebs interessiert und wollte verstehen, wie bösartige Zellen trotz der Kontrollmechanismen des Körpers wachsen können. 2011 promovierte ich über Mechanismen, die Tumore entwickeln, um vom Immunsystem nicht erkannt zu werden. Anschließend kam ich nach Deutschland, um der Frage nachzugehen, wie Immunzellen zur Abstoßung bestehender Tumore eingesetzt werden können. Ich hatte jedoch das Gefühl, dass das vorhandene Wissen nicht effizient genug zur Entwicklung neuer Behandlungen für Krebspatienten genutzt wurde. Daher arbeite ich seit September 2015 als Postdoc bei Bayer im Bayer DKFZ Joint Lab und ich muss sagen, die Ergebnisse haben meine Erwartungen übertroffen!

Das Bayer DKFZ Joint Lab für Krebsimmuntherapie.

Hier im Joint Lab genießen wir das Privileg, mit Spitzenwissenschaftlern von Bayer und dem DKFZ zusammenzuarbeiten. Die Bayer-DKFZ-Kooperation unterstützt DKFZ-Wissenschaftler bei der Umsetzung ihrer Forschung in neue Arzneimittel, indem sie das Know-how von Bayer in der Arzneimittelentwicklung nutzen können. Im Gegenzug profitieren Bayer-Wissenschaftler von den Fachkenntnissen und den neuen Ideen ihrer DKFZ-Kollegen. Seit 2013 ist das Bayer DKFZ Joint Lab für Krebsimmuntherapie ein Ort, wo Fachwissen und Techniken zur Unterstützung von Forschern beider Partner konzentriert sind. Momentan arbeiten wir an neun Arzneimittelkandidaten. Für jeden von ihnen stellen wir jeweils ein Team aus einer DKFZ- und einer Bayer-Forschungsgruppe zusammen.

Unterstützung des Immunsystems zur Bekämpfung von Krebs.

Mit allen von uns entwickelten Arzneimitteln verfolgen wir dasselbe Ziel: das Immunsystem des Patienten darin unterstützen, Krebs zu bekämpfen. Unser Immunsystem schützt uns vor Erregern, kann aber auch Tumorzellen erkennen und vernichten. Leider eignen sich Tumore Mechanismen an, durch die sie sich dem Immunsystem entziehen können (dies ist ihre einzige Möglichkeit zu wachsen). Neueste Therapien haben gezeigt, dass das Immunsystem Krebs im fortgeschrittenen Stadium besiegen kann, wenn diese „Ausweichmechanismen“ blockiert werden. So konnte ein wesentlicher Anteil der Patienten geheilt werden, bei denen konventionelle Therapien versagt hatten. Unser Ziel ist es, weitere solcher „Ausweichmechanismen“ zu finden, damit diese viel versprechende Anti-Krebs-Therapie immer mehr Krebspatienten zu Gute kommen kann.

Meine Erfahrungen bei Bayer.

Wie ich schon erwähnte, freue ich mich sehr für Bayer zu arbeiten. Von Anfang an war ich an der Entwicklung von Immunverfahren beteiligt und habe viele ausgezeichnete Wissenschaftler von Bayer und vom DKFZ kennengelernt. Dank der fortlaufenden Kommunikation zwischen den Partnern konnte ich viel über die Arzneimittelentwicklung und neue Teilgebiete innerhalb der Immunologie lernen. Es überrascht mich immer wieder, wie offen alle über neue Ideen sprechen und sie in die Projekte einfließen lassen. Beispielsweise wurde ein Vorschlag von mir für ein neues potenzielles Zielprotein angenommen und in das Portfolio integriert, obwohl ich hier noch relativ neu bin. Bei Bayer kann man wirklich davon ausgehen, dass Einsatz und Engagement sich auszahlen! Zurzeit bin ich wissenschaftlicher Mitarbeiter des Joint Lab. Dadurch bin ich in mehrere Immuntherapieprojekte involviert und lerne weiter dazu. Zwar kann ich nicht mehr so viel Zeit im Labor verbringen wie zuvor, doch die Zusammenarbeit mit neuen Menschen und das Präsentieren unserer Ergebnisse außerhalb des Labors machen dies wieder wett. Ich kann diese Erfahrung jedem nur wärmstens empfehlen und ich denke, jedes unserer Teammitglieder sieht das genauso!

Bayer Alumni Meeting & Otto Bayer Preis 2016 in Berlin

Vor kurzem wurde ich dazu eingeladen, eine Präsentaion auf dem Bayer Alumni Meeting zu halten. Wir stellten neuartige Methoden in der Krebstherapie vor und sprachen über neuartige Therapien, die auf der Epigenomik und der Immunantwort basieren. Im Anschluss führten wir eine sehr produktive Diskussion mit den Zuhörern. Die gesamte Veranstaltung war sehr gut organisiert. Außerdem habe ich mich über das Interesse von Studenten und Wissenschaftlern gefreut und es war schön, mit ihnen zu reden. Wir fanden sogar ein paar Kandidaten für die Alumni-Gruppe in unserem Labor. Das Meeting war wirklich hilfreich, um die Arbeitsweise von Bayer in anderen Bereichen besser zu verstehen und Kollegen kennenzulernen. Abgeschlossen wurde der Workshop mit einem Vortrag des Bayer Vorstandsvorsitzenden, Werner Baumann, der versprach, in junge, talentierte Wissenschaftler und soziale Projekte zu investieren.

Nach dem Meeting fand die Verleihung des Otto Bayer Preises 2016 statt. In diesem Jahr wurde Prof. Dr. Dirk Trauner für seinen Beitrag auf dem Gebiet der Photopharmakologie ausgezeichnet. Er hat nachgewiesen, dass lichtempfindliche Moleküle zur Entwicklung spezifischerer Arzneimittel und möglicherweise zur Heilung einiger Arten von Blindheit eingesetzt werden können. Herzlichen Glückwunsch, Prof. Trauner, zu diesem wohlverdienten Preis!

Die Zukunft

In den nächsten Jahren möchte ich daran mitarbeiten, dass das Bayer DKFZ Joint Lab eine unverzichtbare Rolle bei der Entwicklung neuer Arzneimittel in der Immuntherapie spielt. Langfristig möchte ich mich weiterentwickeln und auch noch an weiteren Projekten mitwirken. Vor allem aber würde ich gerne erleben, dass unsere neuen Immuntherapien tatsächlich zur Heilung von Krebspatienten beitragen.

This post is also available in: Englisch

Allgemeine Nutzungsbedingungen Datenschutzerklärung Impressum Technische Hinweise
Austausch Ihrer personenbezogenen Daten mit Facebook
Wenn Sie auf “Akzeptieren” klicken, wird ein Programm von Facebook geladen und ausgeführt. Dabei können auf Ihre Person bezogene Daten an Facebook übermittelt und dort gespeichert sowie seitens Facebook Cookies auf Ihrem Rechner gesetzt und gelesen werden.

Bayer hat keinen Einfluss auf Art und Umfang der Daten, die so von Facebook erhoben werden können.

Wenn Sie auf “Ablehnen” klicken, wird das Programm nicht geladen und keine personenbezogene Daten an Facebook übertragen.

Details hierzu entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung von Facebook.

×
Austausch Ihrer personenbezogenen Daten mit Google
Wenn Sie auf “Akzeptieren” klicken, wird ein Programm von Google geladen und ausgeführt. Dabei können auf Ihre Person bezogene Daten an Google übermittelt und dort gespeichert sowie seitens Google Cookies auf Ihrem Rechner gesetzt und gelesen werden.

Bayer hat keinen Einfluss auf Art und Umfang der Daten, die so von Google erhoben werden können.

Wenn Sie auf “Ablehnen” klicken, wird das Programm nicht geladen und keine personenbezogene Daten an Google übertragen.

Details hierzu entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung von Google.

×
Austausch Ihrer personenbezogenen Daten mit YouTube
Wenn Sie auf “Akzeptieren” klicken, wird ein Programm von YouTube geladen und ausgeführt. Dabei können auf Ihre Person bezogene Daten an YouTube übermittelt und dort gespeichert sowie seitens YouTube Cookies auf Ihrem Rechner gesetzt und gelesen werden.

Bayer hat keinen Einfluss auf Art und Umfang der Daten, die so von YouTube erhoben werden können.

Wenn Sie auf “Ablehnen” klicken, wird das Programm nicht geladen und keine personenbezogene Daten an YouTube übertragen.

Details hierzu entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung von YouTube.

×