dcsimg

Austausch Ihrer personenbezogenen Daten mit Facebook


Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, wird ein Programm von Facebook geladen und ausgeführt. Dabei können auf Ihre Person bezogene Daten an Facebook übermittelt und dort gespeichert sowie seitens Facebook Cookies auf Ihrem Rechner gesetzt und gelesen werden.
Bayer hat keinen Einfluss auf Art und Umfang der Daten, die so von Facebook erhoben werden können.
Wenn Sie auf "Ablehnen"klicken, wird das Programm nicht geladen und keine personenbezogene Daten an Facebook übertragen.
Details hierzu entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung von Facebook.

Ablehnen Akzeptieren

Austausch Ihrer personenbezogenen Daten mit Google


Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, wird ein Programm von Google geladen und ausgeführt. Dabei können auf Ihre Person bezogene Daten an Google übermittelt und dort gespeichert sowie seitens Google Cookies auf Ihrem Rechner gesetzt und gelesen werden.
Bayer hat keinen Einfluss auf Art und Umfang der Daten, die so von Google erhoben werden können.
Wenn Sie auf "Ablehnen"klicken, wird das Programm nicht geladen und keine personenbezogene Daten an Google übertragen.
Details hierzu entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung von Google.

Ablehnen Akzeptieren

Austausch Ihrer personenbezogenen Daten mit YouTube


Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, wird ein Programm von YouTube geladen und ausgeführt. Dabei können auf Ihre Person bezogene Daten an YouTube übermittelt und dort gespeichert sowie seitens YouTube Cookies auf Ihrem Rechner gesetzt und gelesen werden.
Bayer hat keinen Einfluss auf Art und Umfang der Daten, die so von YouTube erhoben werden können.
Wenn Sie auf "Ablehnen"klicken, wird das Programm nicht geladen und keine personenbezogene Daten an YouTube übertragen.
Details hierzu entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung von YouTube.

Ablehnen Akzeptieren

Startseite » Berufserfahrene » Viel Bewegungsfreiheit für Ingenieure
Viel Bewegungsfreiheit für Ingenieure

Viel Bewegungsfreiheit für Ingenieure

Thorsten Poetter arbeitet seit 26 Jahren bei Bayer und verantwortet heute im Geschäftsbereich Engineering & Technology die Abteilung „Manufacturing Intelligence & Execution Systems“ – in anderen Worten „IT in Herstellung und Produktion“ Die Teams konzipieren, entwickeln und betreuen betriebsunterstützende Systeme für unsere weltweiten Anlagen. Auf unserem Karriere Blog berichtet Herr Poetter über seinen Arbeitsalltag und was Bayer für junge Ingenieure so interessant macht.

Wie sieht Ihr Arbeitsalltag aus?

Ein wesentlicher Teil meines Arbeitsalltags besteht aus Krisenmanagement, Zuhören und darin, in Problemsituationen die richtigen Fragen zu stellen und dann Lösungswege zu finden. Die „normalen Dinge des Lebens“ managt die Organisation. Ich bin eigentlich immer gefragt, wenn Veränderungen anstehen, etwas schiefgeht oder wenn wir irgendwo justieren müssen. Entsprechend füllen Besprechungen mit Kollegen und unseren Partnern in Produktion und IT meinen Kalender. Denn hinter allen Systemen und jeder IT stecken wir, die Menschen.

Was macht Bayer als Arbeitgeber für Sie persönlich besonders?

Ich habe hier vor 26 Jahren als Chemiker in der Forschung angefangen und konnte ich mich über mein gesamtes Berufsleben hinweg immer wieder in neue Aufgaben hineinbewegen, mitgestalten und neue Themen aufgreifen. Bei Bayer ist immer etwas los und ständig verändert sich etwas. Mir macht das Spaß, weil gerade Veränderungsprozesse besonders viele Gestaltungsmöglichkeiten bieten. Und das motiviert mich. Manchmal ist es dabei  auch gut, einfach seitwärts in ein anderes Thema zu gehen, um etwas zu erleben. Und genau dafür ist Bayer groß genug, sodass wir Mitarbeiter vielfältigste Möglichkeiten haben.

Welche Fähigkeit oder Eigenschaft hat Ihnen in Ihrer Karriere bei Bayer bisher am meisten geholfen?

Meine größte Lernkurve war, dass viele unterschiedliche Wege zum Ziel führen können. Wenn ich heute einen Vorschlag für einen Lösungsweg sehe und glaube, dass man über diesen Weg zum Ziel gelangt, dann ist das ok für mich, auch wenn ich für mich selbst vielleicht einen anderen Weg wählen würde. Hilfreich ist das vor allem in der Zusammenarbeit mit internationalen Kollegen und Teams. Franzosen beispielsweise sind uns geografisch viel näher als Amerikaner oder Inder aber aus meiner Zeit der Integration von Aventis Crop Science weiß ich, dass es auch hier Unterschiede zu unseren Arbeitsweisen und der Arbeitskultur gibt.

Hat Sie Ihr Studium ausreichend auf die Anforderungen der Digitalen Transformation vorbereitet?

Ein klares Ja. Denn auch wenn mein Studium ein paar Jahrzehnte zurückliegt, bringen wir, vielleicht auch unbewusst, eine ganze Menge mit. Es war damals die Zeit, als der PC Einzug gehalten hat. Ich habe theoretische Chemie studiert und damit waren Rechner und  Netzwerke – Bausteine der Digitalen Transformation – unser Werkzeug, um z.B. Vorschläge zum Moleküldesign aufzuarbeiten. Am Ende des Tages ist „digital“ alles, was in der binären Sprache abgebildet werden kann – den berühmten Nullen und Einsen. Wie auch heute in unseren Produktionssystemen. Es geht immer darum, die richtige Sprache zu finden, damit alles läuft.

Welche Tipps würden Sie einem jungen Ingenieurstudenten mit auf den Weg geben?

Sich bewusst sein der Dinge, die man tut und sich überlegen, welche Rolle man gerne einnehmen möchte. Entweder in einem Themengebiet Experte sein und das Letztmögliche herauskitzeln. Oder der Generalist und in der Lage sein, das Allgemeine zu orchestrieren, die verschiedenen Disziplinen zusammenzubringen, zuzuordnen und erste Ideen zu entwickeln, wenn etwas nicht funktioniert.

Warum ist Bayer ein interessanter Arbeitgeber für junge Ingenieure?

Ingenieure haben bei Bayer die Chance, für eine Zeitlang in die verschiedensten Bereiche hineinzugehen und Arbeitserfahrungen zu sammeln. Das ist sicher besonders, denn wir setzen Ingenieure aller Fachdisziplinen ein. Der Bereich Engineering & Technology ist ein guter Einstieg, weil junge Ingenieure in Projekten Arbeitserfahrungen sammeln und Verantwortung in Projekten übernehmen können, bevor sie in eine Produktion wechseln. Sie können entweder Experte für ein Thema sein und es inhaltlich führen oder sich in Managementfunktionen entwickeln. Es gibt auch die Möglichkeit „einfach“ mal „nur“ eine personalführende Stelle einzunehmen, wo der Chef nicht alles besser weiß. Dann gilt es herauszufinden, wer was in den Teams gut kann, denn man muss sich auf seine Leute verlassen, sie fordern und fördern… auch das macht ungeheuer viel Spaß und zeigt, wo man landen kann bei Bayer – ich bin eigentlich Chemiker und seit 2012 nun schon bei Engineering & Technology.

Womit kann Bayer junge, angehende Ingenieure überraschen?

Sicher mit der Größe und Breite des Unternehmens. Denn wahrgenommen werden wir häufig entweder über die bekannten Produkte oder über unseren starken naturwissenschaftlichen Bereich, der Chemiker, Biologen, Mediziner etc. anzieht. Dass wir aber auch sehr viele Mitarbeiter in der Produktion haben und weltweit dementsprechend jede Menge Produktionsstätten, die in den verschiedensten Varianten unterstützt werden müssen, ist vielen vielleicht nicht bewusst. Wir haben die Chemie ebenso wie Verpackungslinien, setzen unterschiedliche Automatisierungstechniken ein und lösen jede Aufgabenstellung für neue und bestehende Anlagen individuell. Wir greifen Neues auf und arbeiten es in unsere Lösungen und Updates ein. Für mich ist Bayer wie eine große Stadt mit über 110.000 Einwohnern. Hier kann man gerade auch als Ingenieur eine Menge machen und das Spektrum, wo man sich hinbewegen kann scheint unerschöpflich.

This post is also available in: Englisch

Allgemeine Nutzungsbedingungen Datenschutzerklärung Impressum Technische Hinweise
Austausch Ihrer personenbezogenen Daten mit Facebook
Wenn Sie auf “Akzeptieren” klicken, wird ein Programm von Facebook geladen und ausgeführt. Dabei können auf Ihre Person bezogene Daten an Facebook übermittelt und dort gespeichert sowie seitens Facebook Cookies auf Ihrem Rechner gesetzt und gelesen werden.

Bayer hat keinen Einfluss auf Art und Umfang der Daten, die so von Facebook erhoben werden können.

Wenn Sie auf “Ablehnen” klicken, wird das Programm nicht geladen und keine personenbezogene Daten an Facebook übertragen.

Details hierzu entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung von Facebook.

×
Austausch Ihrer personenbezogenen Daten mit Google
Wenn Sie auf “Akzeptieren” klicken, wird ein Programm von Google geladen und ausgeführt. Dabei können auf Ihre Person bezogene Daten an Google übermittelt und dort gespeichert sowie seitens Google Cookies auf Ihrem Rechner gesetzt und gelesen werden.

Bayer hat keinen Einfluss auf Art und Umfang der Daten, die so von Google erhoben werden können.

Wenn Sie auf “Ablehnen” klicken, wird das Programm nicht geladen und keine personenbezogene Daten an Google übertragen.

Details hierzu entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung von Google.

×
Austausch Ihrer personenbezogenen Daten mit YouTube
Wenn Sie auf “Akzeptieren” klicken, wird ein Programm von YouTube geladen und ausgeführt. Dabei können auf Ihre Person bezogene Daten an YouTube übermittelt und dort gespeichert sowie seitens YouTube Cookies auf Ihrem Rechner gesetzt und gelesen werden.

Bayer hat keinen Einfluss auf Art und Umfang der Daten, die so von YouTube erhoben werden können.

Wenn Sie auf “Ablehnen” klicken, wird das Programm nicht geladen und keine personenbezogene Daten an YouTube übertragen.

Details hierzu entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung von YouTube.

×